Die liebe Sandra teilt heute ihre starke, ermutigende und inspirierende Geschichte, wie sie von einer ausbleibenden Periode, einer Essstörung und Verdauungsproblemen zu einem regelmässigen und angenehmen Menstruationszyklus und tiefer Verbundenheit mit ihrer Weiblichkeit kam:

“Leistungsdruck durch andere und durch mich selbst waren spätestens seit ich sieben Jahre alt war meine ständigen Begleiter. Mein Körper war im Grunde genommen seither ständig ausgelaugt und erschöpft. Doch ich kannte es nicht anders. Ich dachte, dies sei normal. Immer wieder suchte ich allerdings nach Antworten auf die Frage, warum ich mich einfach nicht so wohl fühlte und wusste irgendwo ganz tief in meinem Inneren, dass es doch auch anders sein könnte. Symptome meiner Ausgelaugtheit gab es viele. Emotionale und körperliche Achterbahnen, Essstörung seit der Jugendzeit und natürlich hatte ich auch noch nie in meinem Leben einen gesunden Menstruationszyklus gehabt.

Trotz allem war mein Körper auf wundersame Weise stets unglaublich leistungsfähig. Ich staune immer wieder, wozu ich alles in der Lage war. Sportliche Leistungen, schöne und auch herausfordernde Erlebnisse in der Freizeit und starkes Durchhaltevermögen in Ausbildung und Beruf im Gesundheitswesen waren für mich immer normal. Ich verlangte meinem Körper viel ab und er machte alles mit. Klar, es gab viele kleine Zusammenbrüche, doch ich erholte mich auch immer sehr schnell davon. Mein Glück war, dass ich schon immer sehr sensibel auf Gesundheitsthemen war und an mir selbst viel ausprobierte. Dies hat natürlich auch seine Nachteile, doch im Grossen und Ganzen konnte ich so einen guten Entwicklungsprozess machen: Ich habe viel für mich und andere gelernt.

Dennoch war der Weg aus der Essstörung langwierig und meine Verdauung machte mir immer wieder stark zu schaffen. Es floss einfach nicht so richtig, wie es sollte, das spürte ich. Seit Anfang zwanzig hatte ich mit der Pille verhütet, und seither sowieso keine Blutungen mehr. Mein Bedürfnis nach mehr Balance im Leben und die Ahnung, dass auch mein Körper doch sicher viel ausgeglichener sein könnte, liessen mich immer wieder suchen. Ich probierte viele Dinge aus. Zuerst entdeckte ich, wie wertvoll es ist, meinen Gefühlen endlich genug Aufmerksamkeit und Raum zu verschaffen. Dann fand ich zum Yoga, Einheit von Körper, Geist und Seele. Ich lernte mehr und mehr auf meine Intuition zu achten und ihr zu vertrauen. Darum setzte ich mit siebenundzwanzig Jahren die Antibabypille wieder ab und vertraute einfach darauf, dass sich durch einen gesunden Lebensstil mein hormonelles Gleichgewicht wieder einpendeln würde. Ich hatte immer wieder mal Blutungen, aber ein gesunder Zyklus war das nicht.

Auch meine Verdauung war lange nicht im Gleichgewicht. Kein Wunder! Denn: Wie finde ich in einen Zustand, den ich noch nie in meinem Leben hatte, von dem ich nur ahnte, wie er sich wohl anfühlen könnte? Durch viele teils verzweifelte und überwiegend hoffnungsvolle Gespräche mit einer engen Vertrauten. Schon länger wusste ich von Lisas Programm und hatte auch schon viel mit ihr über Themen wie Frauengesundheit, allgemeine Gesundheit, Verdauung, emotionales und psychisches Wohlbefinden, Essverhalten, Bewegungsverhalten, nachhaltige und vollwertige unverarbeitete Ernährung ausgetauscht. Nach mehr als einem Jahr ohne Pille und dennoch nicht Einpendeln eines regelmässigen Menstruationszyklus, wollte ich mich auf den Prozess des Weibliche Energie Online Programms einlassen. Denn genau das ist es: Ein sehr wertvoller Prozess.

Die physiologischen Grundlagen hatte ich schnell repetiert und fand es super, so zielgerichtet die wichtigsten Informationen zusammenzuhaben. Dann ging die psychische und emotionale Arbeit los. Mich selbst als die Frau anzunehmen, die ich bin – ja überhaupt mich als Frau anzunehmen – war ein grosser Prozess und ich stecke immer noch mittendrin. Längst habe ich alle Teile des Programms absolviert und immer wieder erinnere ich mich an Einzelheiten zurück, schlage etwas nochmal nach, visioniere weiter an meiner Weiblichkeit und bin mir bewusst, wo ich mich noch weiterentwickeln möchte. Zur Zeit experimentiere ich zum Beispiel damit, mich kreativ auszudrücken. Erst durch das Programm wurde mir nämlich klar, dass ich diesen Aspekt meiner selbst ziemlich verkümmern liess. Ich freue mich, dass ich lernen darf, dass es noch viel mehr von mir zu entdecken und auszuleben gibt. Und zwar frei, mit Leichtigkeit und neugieriger Freude.

Initiiert durch das Programm habe ich mich noch einmal tiefer als zuvor bewusst mit den physiologischen, emotionalen, persönlichen und gesellschaftlichen Themen rund ums Frau sein auseinandergesetzt und nun übe ich mich in Geduld, mein Unterbewusstes am Prozess weiterarbeiten zu lassen, es eben fliessen zu lassen. Denn das tut es. Noch während der Teilnahme am Online Programm hat sich mein Menstruationszyklus immer regelmässiger gezeigt. Mittlerweile habe ich zuverlässig jeden Monat eine Blutung von einer angenehmen Menge und Dauer. Dabei habe ich kaum noch Beschwerden. Anfangs hatte ich starke Unterbauchkrämpfe zu Beginn der Blutung, was nun fast nicht mehr vorkommt. Auch waren eine Woche vor der Blutung die emotionalen Tiefs manchmal nur schwierig auszuhalten. Langsam fühle ich mich auch diesbezüglich immer stabiler. Eine Melancholie oder das Gefühl, sensibler zu sein ist vor der Blutung vorhanden, aber das darf ja auch sein. Auch diese Seite von mir lerne ich gerade anzunehmen.

Es wird also weiterhin mit jedem Zyklus besser und angenehmer. Das motiviert mich sehr, weiterhin auf den Prozess und meinen Körper zu vertrauen und mich als Frau stets weiter zu entdecken und zu entwickeln. Das hingebungsvolle Einlassen auf den Prozess, den das Weibliche Energie Online Programm so wunderbar einleitet und begleitet, war ausschlaggebend, dass ich mich heute glücklich fühlen kann, dass mein Körper, Geist und Seele in Balance oder immer wieder auf bestem Weg zur Balance sind.”

Von Herzen Danke, dass ich ein Teil von deinem Weg sein darf, Sandra. Du bist wundervoll. 💖

Kommentieren