Wer mir schon eine Weile folgt, kennt meine Begeisterung für das Konzept der weiblichen Energie. Ich bin in den vergangenen Jahren über verschiedene Zugänge immer wieder darauf gestossen. Dies erlaubte mir, meine eigene weibliche Energie zu entdecken – ein absolut lebensveränderndes Geschenk. Ich konnte verschiedene gesundheitliche Beschwerden lösen und ein Leben kreieren, das mir viel mehr entspricht als je zuvor. Wieso ich finde, dass gerade heutzutage jede Frau diese Superkraft in sich finden sollte, wie das geht und was es bewirken kann, erfährst du in diesem Artikel.

Ursprung des Konzepts

Das Konzept der weiblichen und männlichen Energie ist mindestens jahrtausendealt. Viele Leute kennen es insbesondere vom bekannten Symbol von Yin und Yang, welches aus der chinesischen philosophischen Lehre des Daoismus stammt. In diesem Symbol steht der schwarze Anteil für Yin, der weiblichen Energie, und der weisse Anteil für Yang, der männlichen Energie. In der yogischen Tradition wird das Weibliche Shakti und das Männliche Shiva genannt. Shakti wird mit dem Mond und Shiva mit der Sonne in Verbindung gebracht. In vielen prähistorischen Religionen gibt es die Idee von Mutter Erde und Vater Himmel, die mit ihren entgegengesetzten Eigenschaften die Welt schöpfen. Es gibt Hinweise, dass dieses duale Prinzip auch im Urchristentum existierte.

Eigenschaften der weiblichen Energie

Die weibliche und die männliche Energie haben also gegensätzliche Eigenschaften. Wichtig ist, dass nicht das eine besser als das andere ist. Beide Energien sind gut und für uns und die Welt überlebenswichtig. Deshalb trägt auch jede und jeder von uns – egal welchem Geschlecht wir uns zuordnen – beide Energien in sich.

Hier einige Beispiele der zugeordneten Eigenschaften:

Weibliche Energie Männliche Energie
Zyklisch Linear
Empfangend Gebend
Prozessorientiert Resultatorientiert
Passiv Aktiv
Intuition Verstand
Zusammenarbeit Wettbewerb
Gegen innen gerichtet Gegen aussen gerichtet
Emotional Rational
Entspannung Anspannung
Hingabe Kontrolle
Weich Hart
Ruhe Bewegung

Der Überschuss an männlicher Energie

Während keine der beiden Energien besser oder schlechter, stärker oder schwächer, nützlicher oder nutzloser ist, ist es hingegen wichtig, dass ein Gleichgewicht besteht. Im Yin und Yang Symbol sieht man sehr schön, wie die beiden Prinzipien harmonisch ausgeglichen sind. Es gibt sogar einen weissen Punkt in der schwarzen Fläche und umgekehrt als Zeichen dafür, dass das eine nicht ohne das andere existieren kann. Wie der Gleichgewichtszustand genau aussieht ist natürlich von Person zu Person individuell unterschiedlich.

Nun ist unsere heutige Gesellschaft jedoch stark dominiert von der männlichen Energie. Bereits in frühen Jahren lernen wir durch Erziehung und das Bildungssystem den Wert von Disziplin, Leistung, Resultaterreichung und Unerschöpflichkeit. Probleme werden offiziell mit Verstand und rationaler Argumentation gelöst. Mit verschiedenen Mitteln versuchen wir alles Mögliche zu kontrollieren. Wem dies gelingt, gilt als erfolgreich. Es geht um ständigen Fortschritt, also um eine lineare Entwicklung. Alles scheint sich immer schneller zu bewegen, sodass wir beinahe überstimuliert und überfordert sind von Nachrichten, Angeboten und Möglichkeiten.

Folgen des Ungleichgewichts

Geprägt vom Überschuss an männlicher Energie in der Gesellschaft geraten auch immer mehr Menschen aus ihrem Gleichgewicht. Dies betrifft sowohl Frauen als auch Männer. Naturbedingt können Männer jedoch eher besser mit diesem Überschuss umgehen. Tendenziell ist ihr individuelles Gleichgewicht im Vergleich zu den Frauen männlicher geprägt. Für Frauen kann es sehr verheerend sein, wenn sie zu stark in ihrer männlichen Energie sind und dadurch ihre weibliche Energie unterdrücken. Ich kenne sehr viele Frauen, die überwiegend in ihrer männlichen Energie sind, um so ins gesellschaftliche System zu passen und äusseren Erwartungen zu entsprechen. Sie spüren verschiedenste negative Folgen davon. Auch ich hatte mit vielen Symptomen zu kämpfen, die ich erst lösen konnte, als ich in meine weibliche Energie trat – ein Prozess, den ich immer und immer wieder mache.

Hier einige häufige Folgen von einem Überschuss an männlicher Energie:

  • Unregelmässige oder ausbleibende Menstruation
  • Schmerzen vor oder während der Menstruation
  • Stress
  • Burn-Out
  • Verdauungsbeschwerden aller Art
  • Schlafstörungen
  • Jegliche Formen von Suchtverhalten
  • Schlechte Beziehungen
  • Aggression oder mangelnde Gefühlskontrolle

Gleichgewicht wiederherstellen und was dies bewirken kann

Für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden ist es also sehr zentral, dass du ein Gleichgewicht zwischen weiblicher und männlicher Energie findest. Falls du in deinem Leben einen Überschuss der männlichen Eigenschaften feststellst, solltest du mehr in deine weibliche Energie eintauchen.

Ich persönliche habe damit fantastische Veränderungen ermöglichen können. Unter anderem konnte ich langjährige Verdauungsbeschwerden lösen. Sie treten nur noch manchmal als Zeichen auf, wenn ich wieder einmal zu stark in meiner männlichen Energie bin. Ebenso konnte ich meinen Menstruationszyklus heilen. Nach dem Absetzen der Pille hatte ich acht Monate lang keine Menstruation und anschliessend nur in unregelmässigen Abständen. Doch es gelang mir, für meinen Körper die Umstände zu schaffen, damit er nun regelmässige Zyklen kreiert, in denen ich stets weiss, wo ich stehe. Den konkreten Einfluss auf das hormonelle Gleichgewicht für einen gesunden Menstruationszyklus erklärte ich in meinem letzten Artikel. Ebenso kann ich sagen, dass mein Leben viel stressfreier und gleichzeitig erfüllter wurde.

Auch du kannst bestimmt eine Vielzahl körperlicher und emotionaler Beschwerden auf eine sanfte und natürliche Art lösen, indem du deine weibliche Energie stärkst. Als Bonus wirst du auf diesem Weg dir selbst, deinen wahren Bedürfnissen und deiner persönlichen Mission auf dieser Erde viel näher kommen. Du wirst den Zugang zu deiner Intuition stärken und deine Ziele voller Leichtigkeit erreichen.

Einige Ideen, wie du mehr in deine weibliche Energie treten und so eine Balance zwischen weiblicher und männlicher Energie herstellen kannst:

  • Mach Entspannung in deinen Alltag zu einer Priorität: Ein Bad nehmen, spazieren gehen, meditieren, etc.
  • Versuche nicht jeden Tag gleich zu leben, sondern respektiere deine wechselnden Bedürfnisse und Fähigkeiten.
  • Nimm deine Emotionen wahr und stehe zu ihnen.
  • Gebe anderen Menschen die Möglichkeit, dich zu unterstützen, indem du sie bittest. Empfange ihre Hilfe dankend und ohne Schuldgefühle.
  • Versuche Entscheidungen intuitiv zu treffen. Lass deine analysierenden Gedanken los, horche in dich hinein und folge deinem Herz.
  • Lass deiner Kreativität freien Lauf.

Stell dir vor, du bist voll in deiner weiblichen Energie. Wie wunderbar, ausgeglichen und leicht fühlt sich das an? Was könntest du endlich erreichen, was du schon lange wolltest? Welche Superkräfte kannst du daraus entwickeln?

Falls du mehr in deine weibliche Energie treten und deinen Menstruationszyklus harmonisieren möchtest, kannst du dich hier für ein kostenfreies Harmonisierungs-Coaching mit mir bewerben.

Bis bald

Lisa

Leave a Reply